Umsetzung FFH-Managementpläne - kooperativ

Vom 01.12.2014 bis zum 30.11.2015 setzte das Projektbüro Thüringen das folgende Projekt um

"Entwicklung von Methoden und Werkzeugen zur modellhaften Umsetzung von FFH-Managementplänen in Thüringen durch kooperative Verbände - Schwerpunkt: FFH-Grünland & Weidetierhaltung"

Kurzbezeichnung: "Umsetzung FFH-Managementpläne - kooperativ"

Das ENL-Projekt wurde ist abgeschlossen.

Projektgebiete waren das FFH-Gebiet 8 "NSG Alter Stolberg" und das FFH-Gebiet 7 "Pfaffenköpfe"  in Nordthüringen.

Projektziele:

Mit diesem Projekt soll exemplarisch die Herangehensweise zur Umsetzung von FFH-Managementplänen entwickelt und erprobt werden.

  • Durch eine zielgerichtete Information der extensiven Landbewirtschafter zu den Festsetzungen des Managementplans soll ein Beitrag zur Erhaltung der tiergebundenen Landschaftspflege in der Region geleistet werden.
  • Gemeinsam mit regionalen Landnutzern sollen Maßnahmen entwickelt werden, die die bessere Umsetzung des Managementplans bewirken. Die Einbindung dieser Maßnahmen in den jährlichen Betriebsablauf wird dabei als Voraussetzung für die Absicherung einer langfristigen Umsetzung von Managementplänen betrachtet.
  • Biotopverbünde sollen durch an die Naturschutzziele angepasste Landbewirtschaftungsformen erhalten oder wieder hergestellt werden.
  • Die Untere Naturschutzbehörde soll eng in die Entwicklung der Herangehensweise und der Werkzeuge eingebunden werden, damit sie in ihrer täglichen Arbeit hiervon profitieren kann.

Umsetzung:

Maßnahmenpaket 1 - Beratende und koordinierende Tätigkeiten zur Erreichung landesweiter Zielsetzungen des Naturschutzes

  1. Den beteiligten Landwirten bzw. Tierhaltern sollen Informationen zu den allgemeinen und speziellen Zielen des Managementplans im ausgewählten FFH-Gebieten vermittelt werden.
  2. Vorschläge zur Verbesserung der Umsetzung des FFH-Managementplans auf Ebene der Betriebsflächen werden mit den Landwirten bzw. Tierhaltern vor dem Hintergrund der einzelbetrieblichen Voraussetzungen diskutiert und Lösungsansätze erarbeitet.
  3. Zur Erreichung von Zielen des Managementplans wird die fachliche Abstimmung zwischen den Betrieben, den Behörden (vor allem UNB, Landwirtschaftsamt) und betroffenen Privatpersonen (Grundeigentümern) koordiniert.
  4. Die Landwirte werden bei der Einbindung naturschutzfachlich relevanter Betriebsflächen in Förderprogramme des Landes unterstützt.

Maßnahmenpaket 2 - Vorbereitung von Projekten zur Entbuschung

  1. Bevor naturschutzfachlich wertvolle Flächen wieder als Feldblock eingerichtet werden können, ist meistens eine Freistellung bzw. Entbuschung notwendig. Dazu sind die naturschutzfachlichen Zielstellungen des Managementplanes abzugleichen mit der im LINFOS ausgewiesenen KULAP-G6-Flächenkulisse.
  2. Es ist zu erkunden, warum Flächen in den letzten Jahren nicht mehr als Feldblock geführt wurden.
    Aus diesem Abgleich werden die konkreten Maßnahmen abgeleitet.
  3. Dazu wird eine Vorabstimmung mit den Behörden (UNB, TLUG) und dem Tierhalter zur organisatorischen und fachlichen Realisierung der Freistellungs- bzw. Entbuschungsprojekte und zur Absicherung der anschließenden nachhaltigen Nutzung dieser Flächen vorgenommen.
  4. Nach der Ermittlung der Eigentumsverhältnisse werden die Einverständnisse der Flächeneigentümer eingeholt.
  5. Anschließend erfolgt die Planung der Maßnahmen (Organisation, Kosten).
  6. Die Umsetzung der Entbuschungsprojekte kann später im Rahmen von einzelnen, getrennt zu beantragenden Förderprojekten - beispielsweise des Landschaftspflegeverbands - erfolgen.

Kontakt

DVL-Bundesgeschäftsstelle
Feuchtwanger Str. 38
91522 Ansbach

Telefon: +49 981/4653-3540
Telefax: +49 981/4653-3550
E-Mail: info(at)lpv.de

Das Projekt wird/wurde über die Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen, Programm „Entwicklung von Natur und Landschaft“ gefördert. Die Fördermittel werden von der Oberen Naturschutzbehörde im Thüringer Landesverwaltungsamt ausgereicht. Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · Projektbüro Thüringen
Alfred-Hess-Straße 8 · D-99094 Erfurt
Tel.: (0361) 302 58 26 · Internet: thueringen.lpv.de